Home
Häusliche Gewalt
Was kann ich tun?
Was ist mit den Kindern?
Erste Schritte
Zivilrecht
Strafrecht
Polizei
Anzeige
Vernehmung
Staatsanwaltschaft
Prozess und Begleitung
Urteile
Für Angehörige und Helfer
Migrantinnen

Pressemeldungen
Kontaktadressen
Links und Downloads
Spenden
Der Verein
Impressum

Auch Sie können
von häuslicher Gewalt
betroffen sein
 

Strafrecht

Polizei und Justiz

haben die Aufgabe, eine Frau und Ihre Kinder auch vor gewalttätigen Partnern zu SCHÜTZEN.

Aber das funktioniert nicht automatisch.

Sie selbst werden eine ganze Menge dazu beitragen müssen.
Deshalb wägen sie vorher ab, was "dafür" und "dagegen" spricht.

Dafür spricht:

  • Einigen Misshandlern wird dann klar, dass sie Unrecht tun; sie Gewalttäter sind; ihnen Strafe droht.
  • Misshandler können motiviert werden, eine Männer-Gewalt-Beratungsstelle aufzusuchen, wenn sie ihr Verhalten ändern wollen.
  • Eine Strafanzeige liefert wichtige Gründe, um das Familiengericht von Ihren zivilrechtlichen Anliegen zu überzeugen.
  • Erst durch bekannt werden der Tat, kann Polizei und Justiz tätig werden und Schutzmaßnahmen bzw. Strafandrohung erwirken.

Dagegen spricht:

  • Die Bedrohungs- bzw. Gewaltsituation könnte sich verschärfen.
  • Hundertprozentiger Schutz - rund um die Uhr - kann durch Polizei und Justiz nicht gewährleistet werden.
  • Meist steht Aussage gegen Aussage. Wenn die Frau oder die Polizei kein Beweismaterial gegen den Täter liefert, wird das Verfahren eingestellt.
 
 

Liberare e.V.
PSF 1549
07505 Gera

Tel.: 0365 - 200 549
Fax: 0365 - 200 549


Es gibt Wege
aus der Gewalt
Liberare e. V. Gera